Doorpi in Kombi mit 1+n Siedle oder doch autark

  • Hallo Zusammen,



    ich bin ebenfalls begeistert von dem Projekt, habe aber so gut wie keine Erfahrungen mit dem Raspberry oder mit der Technik von Türsprechanalgen. Mich würde interessieren wie ihr eure Anlage aufgebaut habt.


    Bei mir ist vorhanden:


    - Raspberry Pi 2+ mit Doorpi und Linphone mit USB-Soundkarte und Piface
    - Siedle Sprechanlage mit 1+n Technik (Einfamilienhaus, 2 Hörer)


    Ich stehe aktuell vor mehreren Fragen:



    In der Siedle ist wohl ein Lautsprecher TLM 061 verbaut. Nun bin ich am überlegen ob ich das Pi dort anschließen kann.
    Wenn ja, wie muss ich das machen um das Mikrofon und den Lautsprecher mit der USB Soundkarte zu nutzen.


    Wie schließe ich am Besten den Klingeltaster an das Piface an? Immerhin scheint die Siedle ja Spannungen bis 24V an die verschiedenen Leitungen abzugeben.


    Alternativ überlege ich ob es besser ist ein separaten Lautsprecher und separates Mikrofon zu betreiben. Ehrlich gesagt habe ich, da ich technisch gesehen nicht der Überflieger bin, etwas Angst mir die Sprechanlage zu ruinieren.


    Außerdem frage ich mich ob ich den Strom von der Siedle abzeigen kann ohne das Netzteil zu ruinieren. Mir ist nicht klar wie ich das prüfen kann.


    Hab mal ein Bild der Innerei der Sprechanlage angehängt. Wer kann hier Tipps geben, wie habt ihr das bei Euch gemacht?
    Danke schon vorab an alle die ihre Tipps posten.


    Gruß
    Norbert

  • Hallo Norbert,


    du kannst den DoorPi nicht parallel zu der Siedle-Anlage anschließen, entweder Siedle oder DoorPi. Ob du den Lautsprecher oder das Mikrofon benutzen kannst, hängt von der Impedanz (Lautsprecher) und von der Bauart (Mikrofon) ab. Der Taster wird, wenn mit dem DoorPi verwendet, von dort mit Spannung versorgt. Auf keinen Fall 24 Volt auf den Raspi geben, sonst kannst du einen Neuen kaufen.


    Gruß,


    Marcus


    Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

  • Hallo Maloe,



    danke für deinen Hinweis. Das klingt nun doch etwas ernüchternd. Ich bin wenigstens davon ausgegangen das ich den Klingeltaster und den Türöffner über das Piface irgenwie schalten könnte. Das evtl. der Lautsprecher und das Mikrofon separat betrieben werden müsste hatte ich fast schon befürchtet.


    Gruß
    Norbert

  • Ein Schritt nach dem anderen - grundsätzlich geht das was Du willst.
    Aber schreib doch bitte mal welche Anlage von Siedle das ist (Modell / Bezeichnung / ...)
    Ein TLM 061 kann ich nicht finden - nur ein Siedle TLE 061-01 - meinst Du den?


    Ideal wären auch ein paar mehr Fotos - Danke...

  • Hallo motom001,


    puh das macht Hoffnung. Also die Anlage wurde 2003 bei uns verbaut. Unterlagen haben wir nicht bekommen. Du hast recht der Türlautsprecher heißt TLE 061-0. Als Haustelefone wurden 2 HTS 711-0 verbaut. Ein Netzgleichrichter NG 602-0 hängt im Zählerschrank und ein NSC 602-0 Nebenstellencontroller sitzt in der Ausseneinheit.


    Mein Doorpi läuft eigentlich inkl. der Videoübertragung und Linpone. Versuchsanrufe bzw. ein Tastendruck auf dem Piface führt dazu das ein Klingeln simuliert wird und meine Telefone die über eine Fritzbox 7490 angeschlossen sind klingeln. Annehmen und sprechen funktioniert ebenfalls.


    Aktuell habe ich einfach keinen Plan wie ich das Piface an mit der Anlage verbinden kann. Als Bauteile fahren hier noch rum ein Vorverstärker, ein DC-Spannungswandler und eine 2er Relaiskarte 5V.


    Hoffe das hilf dir um dir ein Bild zu machen. Bilder hänge ich noch an.


    Hinzugefügt Ausseneinheit...



    Gruß
    Norbert

  • Doch das TLE 061-0 ist lt. Siedle wohl Lautsprecher, Mikrofon und Relaiseinheit die nach 30 Sek. auflegen das Gespräch beendet (so hab ich zumindest die Beschreibung auf der Siedle Homepage verstanden).


    Gruß
    Norbert


  • Doch das TLE 061-0 ist lt. Siedle wohl Lautsprecher, Mikrofon und Relaiseinheit die nach 30 Sek. auflegen das Gespräch beendet (so hab ich zumindest die Beschreibung auf der Siedle Homepage verstanden).


    Habe hier noch einen Hinweis gefunden, bin technisch aber nicht in der Lage das zu prüfen.
    http://www.forum-raspberrypi.d…mit-video-support?page=51


    http://www.siedle.de/xs_db/DOK…1-01_Umruestanleitung.pdf


    http://images.google.de/imgres…LAhXoYpoKHRjeAskQrQMIJDAC



    Gruß
    Norbert

  • Hallo Norbert,


    wenn ich mir den Plan "Umrüstanleitung TLE 051-01" so ansehe, kann ich nicht erkennen, wie das vernünftig funktionieren soll, den Door Pi parallel anzuklemmen. Im Basiszustand der Schaltung werden die Tonsignale von Lautsprecher und Mikrofon auf die Versorgungsspannung aufmoduliert. Man könnte den Lautsprecherausgang der Soundkarte/des Verstärkers mittels eines Kondensators auf die Klemmen "+" und 12 geben. Über den Klang, der dabei entsteht, möchte ich aber nicht unbedingt nachdenken. Das gilt auch für die Mikrofonseite an den Klemmen 11 und 14, hier könnte man die verstärkte Mikrofon-Spannung über einen Kondensator auskoppeln und in den Mikrofoneingang der Soundkarte schicken. Der zu erwartende "Klang" wird aber höchstwahrscheinlich grauenhaft sein.


    Was ist denn dein Ziel? Da es sich um eine Sprechstelle mit 2 Inneneinheiten handelt, willst du die Gespräche mit dem Door Pi abhandeln und dabei die zweite Türstation unberührt lassen?


  • Was ist denn dein Ziel? Da es sich um eine Sprechstelle mit 2 Inneneinheiten handelt, willst du die Gespräche mit dem Door Pi abhandeln und dabei die zweite Türstation unberührt lassen?


    Ziel wäre:


    Wenn es klingelt soll es von überall aus möglich sein mit dem Teilnehmer hören und sprechen zu können (Mobiltelefon oder Haustelefon).


    Dazu müsste ich auf jeden Fall den Klingeltaster und den Türöffner der Anlage an das Piface anschließen können. Das Piface hat digitale Eingänge und Ausgänge und zwei Relais mit einer max. Belastung von 20V. Ich weiß im Moment nicht wie ich das am Besten verdrahten kann (Klingeltaster an Pficae Eingang und Türöffner Piface Ausgang), beides müsste soweit ich das verstanden habe potentialfrei sein. Aus der Anleitung von Siedle meine meine ich das dies auch irgendwie möglich wäre aber bin eben nicht sicher. Deshalb wäre es gut wenn ich wüsste welches Kabel wo angeschlossen werden müsste.


    Das Hören und Sprechen wäre evtl. noch über zusätzliche Lautsprecher und ein Mikrofon zu lösen. Hätte halt den Nachteil das wenn einer vom Mobilteil aus ran geht und ein anderer das Haustelefon benutzt der Teilnehmer aus zwei Lautsprechern beschallt würde (wäre aber evtl. zu verschmerzen). Wenn also das Problem mit der Klingel und dem Türöffner zu lösen ist, wäre ich schon einen guten Schritt weiter.


    Dann bleibt nur noch das Problem den Pi und die Lautsprecher mit Strom im Briefkasten zu versorgen. Hier habe ich die Befürchtung das die Netzteilstärke der Klingelanlage nicht passt und ausreicht (Pi zieht wohl bis 2A, Netzgleichrichter liefert aber nur ca. 1,6 A).


    Gruß
    Norbert

  • Ich schmeiß einfach mal ein anderen Gedanken rein - nicht an die Türsprechanalge anschließen, sondern an eine Innenstation :)


    Die hat alles, was Du brauchst - Lautsprecher und Mic werden abgeklemmt und auf die Soundkarte geklemmt und den Button für den Türöffner gibt es dort vermutlich auch. Spannungen sind kein Problem und Wetterschutz auch nicht, da Du ehh schon im Haus bist :)


    Aber ich wäre zuversichtlich, dass auch Deine Station TLE 051-01 direkt angeschlossen werden kann...


  • Ich schmeiß einfach mal ein anderen Gedanken rein - nicht an die Türsprechanalge anschließen, sondern an eine Innenstation :)


    Die hat alles, was Du brauchst - Lautsprecher und Mic werden abgeklemmt und auf die Soundkarte geklemmt und den Button für den Türöffner gibt es dort vermutlich auch. Spannungen sind kein Problem und Wetterschutz auch nicht, da Du ehh schon im Haus bist :)


    Aber ich wäre zuversichtlich, dass auch Deine Station TLE 051-01 direkt angeschlossen werden kann...


    Thomas war schneller, hehe.

  • Ihr habt das aber schon gelesen:


    Zitat


    Wenn es klingelt soll es von überall aus möglich sein mit dem Teilnehmer hören und sprechen zu können (Mobiltelefon oder Haustelefon)


    Das macht die Schaltung sehr komplex für jemanden, der keinen blassen Schimmer von Elektronik hat (nicht übel nehmen, Norbert, aber so lese ich deine Postings). Man benötigt auf Seiten des Pi's vermutlich Verstärker mit Impedanzanpassung und vermutlich im Mikrofoneingang noch einen Bandpass um die Störungen von Netzteil und Hauselektrik zu filtern.


    Den Türöffner parallel zu einem PiFace-Relais zu hängen und einen Schaltung mit Optokopplern zur galvanischen Trennung des Klingelsignals auf einen Eingang zu geben ist wohl eher das kleinste Problem. Die Krux liegt hier im Wunsch eines Parallelbetriebs.


    LG,


    Marcus

  • Ich glaube, hier wird es etwas zu kompliziert...


    Ich habe raus gelesen, er möchte gern altes System gegen neues System tauschen.
    Dabei soll die Station im Briefkasten erhalten bleiben, da dort schon Lautsprecher und Mic enthalten sind.
    Fehlt noch Taster - PiFace reicht - ohne irgendwelche extra Optokoppler - von PiFace Masse auf Taster und auf PiFace Eingang 1 - fertig.
    Fehlt noch Türöffner - PiFace reicht mit seinen Relais - wobei die an meinem PiFace mit bis zu 250V und 10A beschriftet sind.


    Oder willst Du Nobbe wirklich alle Innenstationen behalten und zusätzlich DoorPi betreiben?

  • Hallo Thomas,


    bitte nicht verwechseln TLE 061 bei mir, das TLE 051 war nur was wo ich im Netz gefunden hatte und dachte das evtl. für einen Fachmann Analogien hergestellt werden könnten.


    Aber deinen Vorschlag mit der Innenstation finde ich interessant. Was würde dies genau bedeuten? Was kann ich hierdurch nutzen und wie schliesse ich dies konkret an den PI an?


    ....und an Marcus, nein nehm ich auch nicht übel ich habe andere Stärken (finde die aber im Moment nicht;-) )


    Danke übrigens für die Unterstützung.


    Gruß
    Norbert