Nextion Display als interaktives Namensschild

  • Ich habe heute das erste Nextion Display bekommen - und der Dame meines Hauses als Erstes den Entwurf für unser interaktives Namensschild darauf
    gezeigt. Vorsichtig und mit akademischer Zurückhaltung ausgedrückt: Ein geiles Teil mit extrem hohem WAF.


    http://wiki.iteadstudio.com/Nextion_HMI_Solution


    Jetzt gilt es, das Ding über den Arduino anzusteuern, der für die iButtons zuständig ist. Mit ein paar Animationen, einem virtuellen Keyboard und sonstigem
    Schnickschnack. Für Experimentalzwecke ist ein zweites Display von China hierher unterwegs.



    Ach ja: Eine Deckfolie darauf behindert die Touch-Funktion nicht (resistive Technologie).



    LG



    pah

  • Ich bin da schon einen halben Schritt weiter. ;) Erstaunlich, wie schnell das Teil da war. Leider hänge ich gerade ein bisschen bei der Programmierung. Ich finde z.B. keine Dokumentation zum Python SDK. Segnix scheint auf dem Pi 3 nicht zu laufen. Das Beispiel CompButton läuft leider nicht. Offensichtlich gibt es hier ein Schnittstellenproblem.


    Ich habe derzeit kein Arduino da und möchtet deshalb auf einem Pi testen. Grundsätzlich sollte das ja genauso funktionieren.

  • Ich bin mittlerweile auch auf dem Stand, dass ich mein TFT von Electronic Assembly gegen das einen Bruchteil kostende Nextion tauschen werde (Noch ist die Frontplatte nicht gefräst, es gibt zwar von Nextion ein Display in der selben Größe, in der Praxis passt das mechanisch dann doch nicht..)


    @AndyGR42
    evtl. das Problem hier? https://www.doorpi.org/forum/t…ys0/?postID=2497#post2497


    Wird zeit das ich bald Urlaub habe, komme nur am Wochenende Stundenweise zum bauen..

  • Hab ich gelesen, brachte mich leider nur teilweise weiter. Eine Kommunikation über die Schnittstelle ist nach wie vor nicht möglich. Aber nicht nur mit dem Display... :(

  • Hallo,


    Wenn ich die Foren richtig gelesen habe bin ich da nicht ganz allein mit diesem Problem. Ich habe mir zur Sicherheit noch ein USB-UART Adapter bestellt. Das ist zur Differentialdiagnose erst mal die einfachste Lösung.

  • So, mein DoorPi-Testsystem habe ich erst einmal wieder demontiert, um die Ansteuerung des Nextion-Displays zu realisieren. Damit ist meiniButton-Zugangssystem schon ziemlich weit gediehen [Blockierte Grafik: https://forum.fhem.de/Smileys/default/grin.gif]


    Hier gibt es einen Videoclip davon: https://youtu.be/diyXZmVjP7M



    Zuerst:
    Niedrige Sicherheitsstufe. Anhalten eines zugelassenen iButton lässt die Tricolor-LED (vorne) im iButton-Reader in der gleichen Farbe wie
    den iButton-Halter aufleuchten und öffnet die Tür (blaue LED links hinten). Anhalten eines nicht zugelassenen 1-Wire-Device => rote
    Warn-LED im Hintergrund leuchtet.


    Dann: Hohe Sicherheitsstufe - umschalten dadurch, dass ein Pin am Arduino Micro auf GND gesetzt wird.


    Angezeigt durch ein Schlosssymbol auf dem Namensschild und die gelbe LED im Hintergrund. Anhalten eines iButton startet Phase 2. Dabei wird einvirtuelles Keyboard eingeblendet. Nur bei Eingabe der korrekten PIN(hier 5-stellig) wird der Türöffner betätigt (blaue LED). Bei Eingabe einer falschen PIN wird stattdessen für 1 Sekunde die rote LED (imHintergrund) angeschaltet.


    Links sieht man noch den USB-Seriell-Wandler, mit dem ich das Nextion mit Daten bestückt habe.
    geht auch per SD-Karte, und vielleicht installiere ich auch noch einen transparenten Modus, bei dem der Arduino Daten nur von einer zur anderen seriellen Schnittstelle weiterreicht. Damit könnte ich das Nextion sogar vom Raspberry Pi aus programmieren.


    Das Ganze kommt dann an das DoorPi-System, mit dem es über 8 I/O-Pins kommuniziert. Und das DoorPi wiederum wird von FHEM kontrolliert. Mit diversen Niceties, z.B "Willkommen zu Hause" als Audioausgabe vom DoorPi, wenn die Tür geöffnet wird.


    Kosten der hier zu sehenden Hardware:


    - Nextion Display 400x240 ca. 25 €
    - Arduino Micro ca. 15 €
    - iButton-Reader, iButtons => ca. 20 €
    - 5 Widerstände, ein paar Schraubklemmen.


    LG


    pah

  • Soll eigentlich auch so bleiben - eventuell reiche ich noch die
    Programmierung durch an das Nextion, außerdem fehlt noch eine
    Möglichkeit zum Dimmen



    Kommunikation mit dem DoorPi nur über doofe Pins.



    Das Programm belegt aktuell ca. 2/3 des Arduino Micro-Speichers.



    LG



    pah

  • Moin


    Direkt am PC funktioniert das Display. Zumindest kann ich per COM Daten austauschen. Die Probleme mit dem serial Port des Pi3 habe ich immer noch nicht gelöst. Hier scheint es wohl ein generelles Problem zu geben, welches noch nicht final gelöst ist. Ich denke, ich lasse das auch einfach sein und nehme einen USB-UART Adapter und fertig. Ich hab einfach die Zeit nicht um da noch lange zu suchen.


    Die Programmierung per SD Karte ist übrigens super simpel. Einfach die .tft Datei aus dem Build Folder auf die Karte kopieren, einlegen, Spannung anlegen und warten, bis die Daten kopiert wurden.


    BTW., hat jemand die Dokumentation des Python SDK gefunden? Auch wenn ich davon ausgehe, dass Segnix mit einer funktionierenden, seriellen Schnittstelle auch auf dem Pi läuft, wäre mir eine Python Integration schon ganz recht. Vor allem für weitere Projekte.

  • P.S.: Das Raspi 3 UART Problem habe ich gelöst:


    sudo apt-get update (mit aktuellem Jessie-lite optional)
    sudo apt-get upgrade (mit aktuellem Jessie-lite optional)


    sudo nano/boot/config.txt
    dtoverlay=pi3-miniuart-bt(am Ende anhängen)


    sudo raspi-config
    Option 9 -> Option A7 -> NO


    Quelle: http://www.briandorey.com/post…ART-Boot-Overlay-Part-Two



    Damit funktioniert auch das Nextion am Pi 3 :)


    Btw. beim make von segnix für den Pi 3 das model Raspberry_Pi_Rv2 verwenden!

  • Da ich mich mit diesem Thema noch nicht groß befasst habe habe ich eine Frage bezüglich diesem TFT.


    Ist da jetzt etwas besonderes an diesem TFT?
    800 X 480 bei einem 7" Display ist ja jetzt nicht so berauschend.


    wie ist es hier mit der Geschwindigkeit wenn man das Display an UART hängt?
    Oder geht das auch über i2C oder SPI?


    Danke.


    Hier zum Beispiel gibt es auch ein 7" Touch TFT hat zwar die gleiche Auflösung kann aber über die serielle DSI Schnittstelle betrieben werden.
    https://www.rasppishop.de/Raspberry-Pi-7-Touchscreen-Display

  • Der größte Unterschied liegt hier darin, dass es nicht einfach nur ein Display ist, was den Screen des Pi ausgibt. Das Nextion hat einen eigenen Prozessor und kann völlig unabhängig vom Pi (oder jedem anderen Gerät) programmiert werden. Dafür gibt es den Editor. Über UART werden lediglich Informationen ausgetauscht, wie z.B. ein Tastendruck oder Änderungen der angezeigten Werte.


    Du musst also die GUI nicht selbst programmieren und vor allem kommt man über das Display nicht an das OS des Backend Systems ran. Grafiken, Menüs etc. werden über den Editor erstellt und können im Debugger auch gleich simuliert werden.

  • Die Lieferung per DHL aus China war wahnsinnig schnell. Rechne aber noch Zoll drauf, das kassiert der freundliche DHL Bote. Da die hier auch noch Gebühren (Provision) nehmen (10 € + MwSt.) würde sich eine Sammelbestellung lohnen.