Problem nach wiederholtem Starten/Stoppen

  • Hi,


    bei mir kommt es vor, dass wenn ich mehrmals hintereinander den Daemon starte und stoppe, er dann nicht mehr gestartet werden kann. Also ich mache sowas:


    Code
    1. sudo service doorpi start
    2. bzw
    3. sudo service doorpi stop



    Dann kommt es irgendwann zu diesem Verhalten:



    Noch häufiger passiert das, wenn ich den Daemon stoppe, und danach um Logausgaben zu sehen, als Applikation starte:

    Code
    1. doorpi_cli --trace


    Kann ich das so nicht machen oder ist das ein Problem/Bug?

  • Ok, und was kann ich da machen?


    Ich habe gerade nochmal probiert, DoorPi wird bei mir entsprechend der Anleitung als Daemon beim Booten gestartet. Wenn ich jetzt etwas testen möchte, also Terminal-Ausgaben haben möchte, dann beende ich DoorPi mittels "sudo service doorpi stop", und möchte dann per "doorpi_cli --trace" ihn manuell starten.


    Dabei kommt es jetzt bei mir immer (!) zu der genannten Fehlermeldung.


    /EDIT: Ach herrje, ich glaub ich bin doof :-( Ich habe wohl einfach das "sudo" vergessen. Dann kann er nicht auf die DB schreiben. Das hat sich dann wohl erledigt.
    Das einzige was unschön ist, irgendwas hängt sich weg, wenn man das sudo vergisst. Ich bekomme es hinterher nicht mehr ordentlich gestartet, nur nach reboot.

  • Hehe, ja ja das sudo vergessen.


    Das liegt daran das DoorPi nicht komplett gestartet wurde. DoorPi muss sauber gestartet werden und sauber beendet werden.


    Thomas kennt das Problem, vieleicht gibt es mal, in absehbarer Zeit, einen bug fix hierzu.

  • Naja - eigentlich sehe ich das nicht als Problem...
    Jeder ist dafür verantwortlich, dass die Anwendung genügend Rechte im System hat. Ob das per sudo ist, oder weil der Nutzer die Rechte im System bekommen hat, ist dabei zweitrangig.
    Ich werde das aber als Idee mitnehmen, dass DoorPi die Berechtigungen prüft und entsprechende Fehlermeldungen ausgibt.


    Aber ganz ehrlich - die Erfahrung zeigt, dass die Fehlermeldungen kaum gelesen werden, also muss ich an der Stelle schon umdenken.


    Eure Meinung:
    Soll DoorPi bei fehlenden Berechtigungen abbrechen oder nur den entsprechenden Teil (in dem Fall Event-DB) kontrolliert abstürzen lassen?
    Betrifft ja auch:
    - Sounddateien
    - Record-Files
    - Config-Files
    - Snapshots
    - Port-Bindung (z.B. Webserver oder Sipphone)
    - ...

  • Also was ich persönlich schlecht finden würde: Wenn bei Problemen ein bestimmter Teil nicht gestartet wird, und man das erstmal nicht merkt.
    z.B. wenn es in meinem Fall so gewesen wäre, dass dann einfach keine Events mehr eingetragen werden und man das u.U. erst merkt wenn man nach ewiger Zeit da mal reinschauen will.


    Ich würde den "harten" Weg favorisieren, irgendetwas passt nicht, Fehlermeldung, Ende.


    In dem Fall kommt man nicht drumrum, die Fehlermeldung auch zu lesen (ne "gute" Fehlermeldung wäre natürlich hilfreich :D), und man kann davon ausgehen wenn DoorPi läuft, ist auch alles wie es sein muss.