Optimierungsmöglichkeiten bei Echo, Rauschen, Hall

  • Teil-1


    Hallo Zusammen,
    da hier im Forum sehr rege über das Thema Echo diskutiert wird, habe ich mal meine Optimierung hier eingestellt, mit welchem
    ich Echo und Hall einschränken konnte.


    Testsystem-1 (Lokals LAN)
    HW: Raspi P3
    OS: Jessie Lite
    SK: Renkforce Soundkarte
    LS: JBL-Go Aktive Lautsprecher über 3,5 mm Klinke
    MI: 2 x MCE101 vorgespannt mit 1,5 Volt über 3,5 mm Klinke
    NW: Interne eth0 vom Raspi 3
    CA: Digitus Optiguard über IP LAN 1280 x 720 und über V4L Loopback mittels ffmpeg
    CO: Speex
    Alsa Mixer LS auf 65 Micro auf 62
    Dorpi 2.51


    Sip Backend-1
    SIP Asterisk 1.4 ohne tos und cos optimierung


    Sip Backend-2
    FritzBox 7490 OS 6.60


    Netwerk: Cisco SG350XG-2F10 ohne tos und cos Optimierung


    Ping zum Router durchschnittlich time=0.376 ms
    Ping zum Asterisk durchschnittlich time=0.245 ms


    Gegenstelle-1 Galaxy S5 mit AntiSip 5.21-82-4


    Gegenstelle-2 Laptop mit Windows 7 Liblinphone win32 SDK version 3.10.2
    Soundkarte Realtek und Logitech Funk Headset
    Anbindung interne Netzwerkkarte 1Gb Uplink


    Sprechtest langsames zählen von 1 bis 10


    Testsystem-2 (WLAN)
    HW: Raspi P3
    OS: Jessie Lite
    SK: Renkforce Soundkarte
    LS: JBL-Go Aktive Lautsprecher über 3,5 mm Klinke
    MI: 2 x MCE101 vorgespannt mit 1,5 Volt über 3,5 mm Klinke
    NW: Edimax WLAN Stecker an wlan0
    CA: Digitus Optiguard über IP LAN 1280 x 720 und über V4L Loopback mittels ffmpeg
    CO: Speex
    Dorpi 2.51


    Sip Backend-1
    SIP Asterisk 1.4 ohne tos und cos optimierung


    Sip Backend-2
    FritzBox 7490 OS 6.60


    Netzwerk FritzBox 7490 and Cisco SG350XG-2F10 ohne tos und cos Optimierung


    Ping zum Router durchschnittlich time=1.559 ms
    Ping zum Asterisk durchschnittlich time=1.642 ms


    Gegenstelle-1 Galaxy S5 mit AntiSip 5.21-82-4


    Gegenstelle-2 Laptop mit Windows 7 Liblinphone win32 SDK version 3.10.2
    Soundkarte Realtek und Logitech Funk Headset
    Anbindung interne Netzwerkkarte 1Gb Uplink


    Sprechtest langsames zählen von 1 bis 10


    Bei beiden Testsystemen habe ich signifikate Echos, diese sind auch auf den Aufnahmen der DoorPi's zu hören

    SIP: Asterisk 14
    Dect: FrützBüx 7490
    O/S: Debain Jessie
    Automatisierung: CCU2 + CUXD + Pushover + Mail (YAHM)
    Aktoren: (bitte einfach fragen hab 250 Geräte im Einsatz)
    Anbindung Inet DynDns + VPN
    Sicherheit: Palo Alto, Fortigate, LSC ERPM
    Surveillance: Edimax, Digitus, Raspi
    Tracking: Cisco und LoraWan
    Netzwerke: CAT7 - 1Gb Uplink, FO (Multi-, Mono, POF), WLAN. Dect, BidCos, LoRa
    90% Hab ich sicher wieder vergessen - :D

    Einmal editiert, zuletzt von Aldafera ()

  • Teil-2


    Optimierung-1 (Optimierung des Sip Servers)


    Auf der Asterisk habe ich in der Sip.conf in Sektion [general] tos und cos eingestellt


    tos_sip=cs3 ; Sets TOS for SIP packets.
    tos_audio=ef ; Sets TOS for RTP audio packets.
    tos_video=af41 ; Sets TOS for RTP video packets.
    tos_text=af41 ; Sets TOS for RTP text packets.


    cos_sip=3 ; Sets 802.1p priority for SIP packets.
    cos_audio=5 ; Sets 802.1p priority for RTP audio packets.
    cos_video=4 ; Sets 802.1p priority for RTP video packets.
    cos_text=3


    Ergebnis Testsystem-1 (Lokals LAN) noch mittelstarke Echos welche auf den Aufnamen der DoorPi's zu hören sind
    Ergebnis Testsystem-2 (WLAN) immer noch Hall und starke Echos welche auf den Aufnamen der DoorPi's zu hören sind


    Optimierung-2 (Optimierung des Switches)


    Für Testsystem-1 (Lokals LAN) wird für den entsprechenden Port QosBasic aktiviert und auf höchste Priorität umgestellt
    Für Fritzbox (Lokaler LAN Anschluss) wird für den entsprechenden Port QosBasic aktiviert und auf höchste Priorität umgestellt


    Ergebnis Testsystem-1 (Lokals LAN) noch leichte Echos welche auf den Aufnamen der DoorPi's zu hören sind
    Ergebnis Testsystem-2 (WLAN) immer noch mittelstarke Echos und Hall welche auf den Aufnamen der DoorPi's zu hören sind


    Optimierung-3 (Optimierung an den DoorPi's )


    Installation vom Debian Paket wondershaper auf Testsystem 1 und 2


    Angaben sind in “Kilobits per second”, kbps


    # apt-get install wondershaper


    dann weiter auf Testsystem 1


    # wondershaper eth0 2048 2048


    # sudo doorpi_cli --trace



    dann weiter auf Testsystem 2


    # wondershaper wlan0 2048 2048


    # sudo doorpi_cli --trace


    Ergebnis Testsystem-1 (Lokals LAN) keine Echos mehr, trockener Sound


    Ergebnis Testsystem-2 (WLAN) minimale Echos (leichter Hall) welche nicht mehr stören




    Um verschiedene Shaping Einstellungen zu testen kann man mittels


    # wondershaper clear eth0


    seine akutelle Optimierung abstellen und eine neue Bandbreite vorgeben mittels


    # wondershaper eth0 xxx xxx


    Welche Werte für Euch wirksam sein könnten, müsst ihr einfach durch eigene Tests herausfinden.


    Fazit:
    Alle via Netzwerkkabel angebundenen Systeme weisen bei mir zumindest weniger Echo und Hall auf als jene Sprechstellen welche via WLAN angebunden sind.


    Viel Erfolg


    Aldafera aka Harald

    Bilder

    SIP: Asterisk 14
    Dect: FrützBüx 7490
    O/S: Debain Jessie
    Automatisierung: CCU2 + CUXD + Pushover + Mail (YAHM)
    Aktoren: (bitte einfach fragen hab 250 Geräte im Einsatz)
    Anbindung Inet DynDns + VPN
    Sicherheit: Palo Alto, Fortigate, LSC ERPM
    Surveillance: Edimax, Digitus, Raspi
    Tracking: Cisco und LoraWan
    Netzwerke: CAT7 - 1Gb Uplink, FO (Multi-, Mono, POF), WLAN. Dect, BidCos, LoRa
    90% Hab ich sicher wieder vergessen - :D

    Einmal editiert, zuletzt von Aldafera ()

  • Klingt sehr interessant. Vielen Dank für Deine ausführliche Analyse und den damit verbundenen Lösungsvorschlag.


    Ich habe DoorPi auf einem Raspi 3 unter Jessie (aktuellste Version) installiert. Der SIP-Server läuft auf einer FRITZ!Box 6490 Cable mit Firmware 6.50 (unter Unitymedia die aktuellste Version). Wenn ich Deine Ausführungen richtig interpretiere, würde es ja genügen, folgende Befehle auf meinem Raspi 3 auszuführen:


    Code
    1. sudo service doorpi stopp
    2. sudo apt-get install wondershaper
    3. sudo wondershaper wlan0 2048 2048
    4. sudo service doorpi start


    Korrekt?


    Gruß,


    Thorsten

  • Schönen Abend Thorsten,


    jop Deine Anfrage ist richtig.


    Solange Du keine Konfiguration in ein Startscript hinterlegst sind nach einem Reboot oder nach einem


    # wondershaper clear wlan0


    alle Einstellungen wieder weg.


    Noch ein paar Hintergründe betreffend WLAN... :)


    Weshalb ich mich auf das Netzwerk gestürzt habe und nicht auf mögliche Hardwareprobleme von Soundkarte, Micro und Lautsprecher ist historisch bedingt.


    Mein Probblem hier sind die Entfernungen welche ich zu überbrücken habe. Am Anfang hatte ich hier nur einen Sammlung von alten Fritz Boxen mit welchen ich über WLAN Brücken die einzelnen Gebäude anfahren konnte.


    Also habe ich für die Tierärzte alte Handys mit dem FritzBox! Phone bereitgestellt, in meinem Handy hatte ich noch eine Sim-Karte drin.


    Wann immer ich angerufen wurde und ich nahm den Anruf über die Fritz Box mit FritzBox! Phone entgegen, glaubten die Leute ich stehe in der Mitte einer Turnhalle - Hall und Echos ohne Ende....... Grübel


    Gleiches Handy ohne VoIP Client direkt angerufen über GSM... kein Echo, kein Hall, kein Knacken..... Grübel


    Anruf über Festnetz aber Dect über FritzBox ... kein Echo, kein Hall, kein Knacken..... Grübel


    Also konnte es einfach nicht die Hardware sein.....


    Einmal ankommender Anruf über die Fritz mit WLAN und dann über Fritz mit Dect und dann über GSM..


    Probleme gabe es nur wenn WLAN und lokales VoIP im Spiel war.


    Eine andere Beobachtung konnte ich machen, als ich mit Messer und Gabel am Küchentisch die DoorPi's zusammengebaut und diese mit WLAN gekoppelt hatte.


    Seit der FritzBox Firmware Version 5.x wird ja angezeigt wieviel WLAN Bandbreite jedes Gerät im Augenblick verwendet.....


    Als meine Frau mit Android Phone, Apple IPhone und Apple Tablett bewaffnet vor der Haustüre stand (alle WLAN on), ging mit dem DoorPi über WLAN am Haus gar nix mehr... :)


    Das ganze Netwerk war "irgendwie" in Unruhe, weil wohl jeder Teilnehmerknoten im WLAN eine Info bekam, ihr müsst die verfügbare Bandbreite jetzt neu aufteilen.


    Es dauerte bis zu 15 Minuten, bis das Ruhe eingekehrt war und die "Hackordnung" im WLAN neu ausgehandelt war.


    Unser neues Netzwerk hier kommt jetzt über Glasfaser und Backup mit Kupfer, die Komponenten von Cisco, also habe ich
    Cisco mal verständigt, die haben mir den Hinweis gegeben, das die Cisco Firmware Möglichkeiten von TOS und Cos bietet, welche
    ich für die jeweiligen Endknoten auf Portebene aktivieren kann.


    Ein VIOP Call produziert sehr viele kleine UDP Packete, welche manchmal zum Problem führen können, deswegen sollten diese priorisiert
    behandelt werden, das geht bei der FritzBox aber nur wenn die Pakete ins Internet geroutet werden.


    Eine weitere Empfehlung kam dann aus der VoIP Abteilung von Cisco, die Endknoten wenn möglich in der Bandbreite zumindest mal versuchen fest zu steuern.


    Also hab ich den Raspis einfach lokal gesagt, ihr habt für Up- und Downstream genau die Bandbreite, damit gibt es zwischen der
    FritzBox und den Raspis eine klare Abmachung, keine Verhandlungen mehr über die Bandbreite.


    Im weiteren wie ich heute erfahren habe, kann man die Optimierungen von LinPhone auf dem Raspi nicht einfach so verwenden, also auch hier der Ansatz über eine feste Bandbreite erstmal Ruhe zu bekommen.


    Es gibt weitere Möglichkeiten TOS und COS für SIP auf dem Raspi zu steuern, ich bin da erstmal nicht tiefer rein, da mittlerweile alle
    Raspis am Kabel hängen.


    Hoffe es hilft dennoch weiter.


    Schönen Abend noch Harald aka Aldafera

    SIP: Asterisk 14
    Dect: FrützBüx 7490
    O/S: Debain Jessie
    Automatisierung: CCU2 + CUXD + Pushover + Mail (YAHM)
    Aktoren: (bitte einfach fragen hab 250 Geräte im Einsatz)
    Anbindung Inet DynDns + VPN
    Sicherheit: Palo Alto, Fortigate, LSC ERPM
    Surveillance: Edimax, Digitus, Raspi
    Tracking: Cisco und LoraWan
    Netzwerke: CAT7 - 1Gb Uplink, FO (Multi-, Mono, POF), WLAN. Dect, BidCos, LoRa
    90% Hab ich sicher wieder vergessen - :D

    Einmal editiert, zuletzt von Aldafera ()

  • Noch für alle die das "Automatisch" gestartet haben wollen:


    Die Datei »/etc/network/interfaces« anpassen.
    Dort Wondershaper über die Kommandos »up« und »down« ausführen.
    Das Skript kontrolliert dann z.B. die Bandbreite der Netzwerkschnittstelle »eth0« .


    Einstellung für eth0


    # The primary network interface
    auto eth0
    iface eth0 inet dhcp
    up /sbin/wondershaper eth0 2048 2048
    down /sbin/wondershaper clear eth0


    Gruß Peter