DoorPi und RFID

  • Hallo, ich wende mich heute an Euch mit einer Bitte, wer von Euch betreibt neben dem DoorPi zusätzlich noch RFID zum öffnen der Türe. :angel:


    Wenn kann dann dieser Jemand mit ein paar Worten beschreiben kann wie man dies richtig anbindet am Pi bzw. Doorpi und noch evtl. auf Hürden hinweist die wahrscheinlich zwangsläufig auftreten werden. Welche Programme werden benötigt etc.
    Welche möglichkeiten gibt es der Anbindung, I2C oder .......


    Ich bedanke mich im voraus bei Euch.
    Euer Nea

  • Verstehe grad die Frage nicht?
    Es gibt ja eh ein keyboard für den rdm6300?
    Ich hab den am Laufen - funktioniert eigentlich recht gut (hab allerdings noch nix produktiv, bin am testen).
    So ein rdm6300 kostet inkl. Porto von ali*** deutlich unter 10 Euronen...
    Ansonsten _sollte_ sich so ein Ding auch mit dem I2C-Keyboard betreiben lassen. Kann aber sein, daß hier noch Modifikationen nötig wären...

  • Über I2C ibt es aber anscheinend Probleme.



    Zitat
    Code
    1. Funktioniert mit meinem PN532-Board eher mäßig, weil die I²C-Verbindung instabil ist.
    2. Laut # i2cdetect springt die ID des Boards auf dem I²C-Bus immer zwischen 24 und 25 hin und her.
    3. Somit ist keine längere NFC-Verbindung möglich, wie ich sie für meinen Anwendungsfall bräuchte.
    4. Dieses Problem scheint es mit vielen NFC-Breakout-Boards zu geben. Im Netz findet man jedenfalls einige englischsprachige Foreneinträge dazu.


    Gibt es dazu eine, gescheite, Dokumentation?
    Genau darum geht es mir.


    Aber OK nehmen wir mal an wir möchten dies über I2C anbinden. Da ich zum Beispiel noch nie mit dem I2C Bus gearbeitet habe ist das komplettes Neuland für mich.

  • Der RDM6300 ist ein 125kHz RFID-Reader
    Der PN532 ist ein 13,56MHz RFID-Reader


    http://www.euroid.com/rfid-transponder/rfid-lf-hf-uhf/


    Was mich vor allem zum PN532 hin zieht ist, dass ich damit auch mein Handy und dessen NFC Funktion zur Identifikation nutzen kann.
    Außerdem arbeiten die Chips der Zeiterfassungssysteme auf Arbeit auch im dem Bereich.
    Und als drittes ist auch der nPA in dem Frequenzband unterwegs (wenn auch Softwareseitig noch nicht für Linux unterstützt)

  • Hmm...


    [url=http://www.aliexpress.com/item/PN532-NFC-RFID-module-User-Kits-Arduino-compatible/1967927546.html?spm=2114.01010208.3.11.LVwF4m&ws_ab_test=searchweb201556_6,searchweb201602_1_10036_10035_301_10034_507_10032_10020_10001_10002_10017_10010_10005_10006_10011_10003_10021_10004_10022_10009_401_10008_10018_10019,searchweb201603_7&btsid=080e4ca4-e998-498f-83f2-6738d77851b2]http://www.aliexpress.com/item…98-498f-83f2-6738d77851b2[/url]


    also, wenn ich das richtig interpretiere, kann das Ding auch über SPI angesprochen werden, nicht nur über I2C - und der Raspi unterstützt SPI, aber motom001 sagt, daß es für das Ding noch keine Linux-Unterstützung gibt.
    Anscheinend (zumindest wird es so verkauft) gibts aber Unterstützung für Arduino. Und der kann wieder per I2C mit doorpi kommunizieren :-) (was im Gegensatz zu Neos Aussage über die I2C-Stabilität des Teils stabil funktioniert lt. meinen Tests)....


    Wenn Interesse besteht, würde ich mir so ein Ding bestellen und mal schauen, ob ich einen Sketch zusammenklempnern kann sowie das I2C-Keyboard entsprechend adaptieren....


    Würde aber ein paar Wochen dauern, bis ich das Ding habe, weils ja aus China kommt ;-)

  • Ah ok, die Unterschiede waren mir gar nicht so bewußt. Ich brauche erstmal was, dass ich ohne viel Umstände den Türsummer an der Gartentür auslösen kann, da langt erstmal der RDM6300. Vielleicht steige ich später um wenn die Einbindung weiter fortgeschritten ist und ich auch andere Funktionalität nutzen möchte.


    jbadmin :


    Kann es sein dass in deinem Schaltplan ein Fehler ist? Ich meine den hier:


    [Blockierte Grafik: http://i0.wp.com/blog.johjoh.de/wp-content/uploads/2016/01/RDM6300.jpg?resize=300%2C186]
    Der Spannungsteiler muss doch am Raspberry an Pin 10 und nicht an Pin 8 wenn ich das richtig sehe, weil der Pin 10 ist der RX am Pi. Den Pin 8 müsste man eigentlich gar nicht anschließen, denn man will ja für die gewünschte Funktionalität nichts an den Reader senden.


  • Es gibt keine Linux-Unterstützung für den nPA - also den neuen Personalausweis.


    Ach so - ich dachte, das ist ein Verdreher von PN oder so - wusste nicht mal, daß es einen neuen Personalausweis gibt oder geben wird.
    Und damit habe ich mich jetzt als Nicht-Deutscher geoutet :cool:
    [hr]


    Zitat


    Der Spannungsteiler muss doch am Raspberry an Pin 10 und nicht an Pin 8 wenn ich das richtig sehe, weil der Pin 10 ist der RX am Pi. Den Pin 8 müsste man eigentlich gar nicht anschließen, denn man will ja für die gewünschte Funktionalität nichts an den Reader senden.


    Was bringt Dich denn auf die Idee?


    Zitat


    The RaspberryPi expects 3,3V level on the UART Pins, but the RDM6300 delivers 5V.



    Und ich denke schon, daß (abgesehen von der elektronischen Seite) hier auch Senden grundsätzlich nötig ist (zb Handshake, siehe http://www.mikrocontroller.net…-Tutorial:_UART#Handshake).
    Langer Rede kurzer Sinn: ich habs genau so angeschlossen wie auf dem Bild und das funktioniert....


  • Und ich denke schon, daß (abgesehen von der elektronischen Seite) hier auch Senden grundsätzlich nötig ist (zb Handshake, siehe http://www.mikrocontroller.net…-Tutorial:_UART#Handshake).
    Langer Rede kurzer Sinn: ich habs genau so angeschlossen wie auf dem Bild und das funktioniert....


    Für einen Hardware-Handshake braucht man aber mehr als zwei Leitungen. Siehe auch dein Link, RTS, CTS, sowas hat der Pi gar nicht ;)
    Und deswegen glaube ich, dass es nicht nötig ist. Ob der RDM6300 ein Software Handshake hat, weiß ich nicht- ich werde mal den Pin 8 nicht anschließen und es somit testen.



    Zitat

    The RaspberryPi expects 3,3V level on the UART Pins, but the RDM6300 delivers 5V.


    Eben. Und da der RDM6300 an seinem TX Pin, der am Pi am RX Pin angeschlossen ist (Pin 10), 5V anlegt, bin ich der Meinung dass der Spannungsteiler dort hin gehört. Dass es geht heißt ja nicht zwangsläufig dass es auch richtig ist.

  • Zitat

    Eben. Und da der RDM6300 an seinem TX Pin, der am Pi am RX Pin angeschlossen ist (Pin 10), 5V anlegt, bin ich der Meinung dass der Spannungsteiler dort hin gehört. Dass es geht heißt ja nicht zwangsläufig dass es auch richtig ist.


    Touché - aber für mich reicht daß es geht aus :blush:

  • Boa ich werde verrückt, ist ja unheimlich:
    Gestern habe ich in meinem DoorPi wie beschrieben die serielle Schnittstelle frei gemacht, und in der .ini den RDM6300 als Keyboard eingetragen sowie eine Tag-Nummer mit einer Action hinterlegt.
    Heute habe ich den RDM6300 aus der Packstation gefischt, verkabelt, DoorPi hochgefahren, Tag dran gehalten und zack: Das Relais klackt. :cool: :cool: :cool:


    Also, die Vermutungen von vorhin haben sich bestätigt:
    - Es ist keine Verbindung vom TX Pin des Pi zum RDM notwendig, es reicht, den RX-Pin an den RDM anzuschließen
    - Folglich muss der Spannungsteiler auch an diesen Pin (RX am Pi, TX am RDM)

  • Naja, doch kann schon. Aber der Raspi ist da wohl eher robust ausgelegt.
    Fakt ist dass er 3.3V an seinen Eingängen erwartet und der RDM legt 5V an. Da er anscheinend bei vielen so läuft hat der Pin dadurch bisher keinen Schaden genommen.
    Ich persönlich würde es ändern. Das dauert ja keine 10 min.

  • Hallo Jungs, ich habe hier nich bei mir einen RFID Reader mit Tastatur rumliegen. Bilder sind im Anhang.


    Was ich, mittlerweile, weiß das dieser einen Wiegand 26 Anschluss hat. Ist es möglich über diesen mit DoorPi zu komunizieren?
    Wenn ja, wie?


    Danke