Beiträge von pula

    Hallo,


    hatte mal Zeit, ein Keyboard für den PN532 RFID-Reader zu basteln.


    Config:


    Code
    1. [keyboards]
    2. nfcreader = pn532
    3. [nfcreader_keyboard]
    4. device = tty:AMA0:pn532
    5. [nfcreader_InputPins]
    6. 98DD1234 = call:**622
    7. [EVENT_OnKeyPressed_nfcreader.98DD1234]
    8. 00 = call:**622

    Anstatt 98DD1234 natürlich die ID der eigenen Tags eintragen ;-) (lassen sich mit dem Python-Schnipsel unten auslesen oder mit tagtool, sh. unten).


    Das keyboard benötigt noch libnfc und für python nfcpy.
    Installation in Stichworten:
    Installation libnfc nach learn.adafruit.com/adafruit-nf…pberry-pi/building-libnfc
    (link ändern - ist jetzt auf github)
    vor automake noch ein touch NEWS und touch README (sonst stürzt automake)
    pip installieren, falls nicht schon vorhanden
    dann danach vorgehen:
    nfcpy.org/latest/topics/get-started.html#installation


    Verkabelung:


    PN532 - Raspberry
    VCC - 5V
    GND - GND
    RX - TX (GPIO 14)
    TX - RX (GPIO 15)



    python tagtool.py --device tty:AMA0:pn532 -- funktioniert, tag gefunden


    srccode nach /usr/local/lib/python2.7/dist-packages/nfc kopieren (sudo)



    Zum Testen, ob die Installation von nfcpy erfolgreich war, folgenden code in ein file testnfc.py kopieren:

    dann mit python testnfc.py ausprobieren, ob eine ID ausgegeben wird, wenn man einen Tag an den Reader hält.


    Anschließend das angehängte Keyboard nach /usr/local/lib/python2.7/dist-packages/doorpi/keyboard/ entpacken.


    Was mir an der Sache noch überhaupt nicht gefällt, ist, daß es in der momentanen Version noch nicht möglich ist, zusätzlich zur ID einen User (für Logging, Weitergabe von Statusinfos an Hausautomatisierung etc) zu hinterlegen. Hier muß ich noch einiges an Arbeit reinstecken. Beim I2C-Keyboard habe ich das schon gemacht, aber momentan habe ich nicht sehr viel Zeit dafür...


    Weiters bin ich momentan ein wenig ratlos, warum das nur funktioniert, wenn auch ein OnKeyPressed-Event definiert wird (hier habe ich leider noch immer nicht ganz verstanden, wie diese Dinge in doorpi implementiert sind, ist für mich momentan aber eher Kosmetik)...


    Würde mich freuen, wenn jemand die Muße hat, das zu testen und Feedback zu geben...

    Dateien

    • from_pn532.zip

      (2,2 kB, 239 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Er soll den Trace ja nicht auf dem Pi sondern auf den PC (SIP Phone Gegenstelle). Bei Packet Loss oder Jitter findet man das auch hier ganz gut raus. Alternativ kann er sich auch einen managed Switch kaufen (gar nicht mal so teuer) und den Port vom Pi spiegeln.... :saint:
    Wenn ihr mal bei sowas Hilfe braucht sagt bescheid. Ich mache das öfter :D

    Super, danke ;-)

    stimmt...
    da ich aber ein alter sparfuchs bin, muß ich mich jetzt nach einer anderen günstigen soundkarte umsehen, weil die, die ich störungsfrei getestet habe, ist trotz verstärker fast unhörbar...
    werde mich mal im forum umsehen, was so benutzt wird... .grmpf

    Übertaktung schliesse ich aus, weil ich vorher auf Standard gefahren bin...
    Verbindung zwischen Android (FritzFon) und PC (linphone) ist glasklar.
    Filter-Log:


    cpu-usage von doorpi bei laufendem anruf ist auch < 40% (linphone-prozesse oder so was hab ich nicht)
    ratlos?!

    Doorpi zu linux-pc...


    was mir aufgefallen ist, hab im debug vom pc:

    allerdings in der doorpi.ini speex nicht aktiviert (nur pcma/pcmu) - sollte das hier nicht aussen vor sein?
    bin ein wenig verwirrt, dieser speex-codec sagt mir nämlich gar nichts?!
    übertaktung vom pi ist auch auf maximum... sehr merkwürdig, daß ich scheinbar der einzige bin, der das problem hat.
    hab zwar eine billige china-usb-soundkarte, aber wenn ich mit aplay was abpiele passt die qualität auch... hmm....

    Toller plan grundsätzlich...
    werde mal fürn anfang auf meinen hauptrechner unter fedora debian draufmachen.
    und dann auf einen der laptops unter debian auch...
    schaumamal. mit wireshark bin ich nicht _so_ vertraut bisher, aber sollte auch hinzukriegen sein, genügend zeit vorausgesetzt :-)

    Ich höre immer "soll später"...

    Naja - hier muß man schon berücksichtigen, daß hier keine Armee von Programmierern am Werk ist sondern Thomas alleine, der nebenbei sicher auch noch Job und Familie hat, finde ich...
    Immerhin ist das hier ein "just-for-fun" Projekt. Im Gegensatz zu fhem, das es inzwischen geschafft hat, daß neben Rudolf eine Vielzahl von Leuten entwickelt, ist Thomas noch alleine - da dauern halt viele Dinge doch länger verständlicherweise....

    Super Sache, wenn Wiegand auch implementiert werden würde (ist ja in dem Bereich so was wie ein Standard).
    Habe in der Zwischenzeit aber ein keyboard geschrieben für den pn532 im UART-Modus, das eigentlich schon funktioniert.
    Ein paar Dinge müssen noch geschliffen werden, aber für diesen Reader funktioniert das keyboard grundsätzlich schon bei mir. Ich hoffe, daß ich es in ein paar Tagen hier reinstellen kann....