Echo Problematik

  • Hilfe / Ratschläge

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Da in jedem Forum ein paar Regeln eingehalten werden müssen, möchte ich diese auch vorher hier festlegen und niederschreiben. Die grundsätzliche Netiquette setze ich bei Jedem voraus. Darüber hinaus möchte ich nur spezielle Regeln ansprechen:
- Unterlasse FullQuote sondern nutze Alternativen wie Inline-Quoting
-> siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Fullquote vs. https://de.wikipedia.org/wiki/TOFU#Alternativen_zu_TOFU
- Unterlasse nichtssagende Antworten wie "Danke" oder "werde ich mal testen" oder ähnliches, sofern Du nicht der Threadersteller bist und einen Lösungsvorschlag angeboten bekommen hast.
- Vermeide Doppel-Posts (zwei Beiträge von Dir hintereinander) sondern editiere wenn möglich Deine Posts.

Danke...

  • Echo Problematik

    Hi

    ich mache der Übersichtlichkeit halber mal einen neuen Thread zum Thema "Echo" auf.
    Es gab hier und hier schon mal Diskussionen dazu. Die Hardwarelösung möchte ich nicht, da ja einige scheinbar ein produktives System ohne Echo-Probleme haben.
    Ich hatte anfangs "erträgliche" Echo-Probleme, aber aus irgendeinem Grund dem ich noch nicht auf die Schliche gekommen bin, habe ich jetzt ein riesiges Echo. Teilweise so laut dass man nicht mehr normal sprechen kann, also mein DoorPi ist aktuell unbenutzbar :( :(

    Mich interessiert daher folgendes von allen die ein DoorPi System produktiv am Laufen haben:
    - Habt ihr gar keine Echo-Probleme oder ist das Echo einfach erträglich?
    - Habt ihr irgendwelche Maßnahmen bzgl Echovermeidung/Unterdrückung getroffen?
    - Wenn jemand ein komplett echofreies System hat würde mich interessieren welche Audio-Hardware verwendet wird (Cirrus Card ausgenommen...)

    Hat jemand eine Idee wo ich den Fehler suchen könnte? Es muss ja einen Grund geben dass es bei mir stärker geworden ist. Am prinzipiellen Aufbau (Verkabelung etc) habe ich nichts geändert. Könnte eine andere Soundkarte eine Verbesserung bringen? Oder sonst eine Hardware-Änderung?
    Kann ich softwareseitig irgendwas verändern?
  • Nein :)

    Es sind keine Abstände und keine Kabelführungen verändert worden. Es ist jetzt eine Frontplatte drauf- ich habe schon darüber nachgedacht, aber finde nicht so recht eine Begründung warum das das Echo verstärken sollte (zumal sie nicht aus Metall ist). Natürlich habe ich sie auch mal wieder abgenommen und stellte aber keinen Unterschied fest. Und es sind neuerdings noch Beleuchtungs-LEDs an 5V angeschlossen, das Problem ist aber auch vorhanden, wenn diese aus sind.

    Eine einzige Sache ist mir heute vormittag eingefallen die ich geändert habe: Der Pi bekommt seinen Strom nicht mehr über Micro-USB, sondern wird über Schraubklemmen versorgt, die auf dem PiFace liegen. Das Netzteil ist das gleiche. Da sehe ich zwar auch noch nicht inwiefern das ein Echo verursachen sollte, aber das werde ich noch mal rückbauen um es auszuschließen.
    Die anderen Komponenten (RFID-Reader, Verstärker) bekommen ihren Strom nach wie direkt vom Netzteil, wie vorher auch.

    Ansonsten- nein, es wurde an der Hardware wirklich nichts geändert.

    Mich würde mal interessieren ob es generell Leute gibt die keinerlei Echo haben oder ob es einfach klein genug ist.
  • pahenning wrote:

    Ein Echo habe ich nur auf der Seite der Türstation - die Lautsprecher sind zu nah am Mikrofon. Das geht aber gerade noch, die Mikrofonkapseln sind gut gepolstert.
    Moment, langsam. Das meinst du so, dass das Echo an der Türstation (=Außeneinheit) erzeugt wird, und du hörst es am Telefon (=Inneneinheit) - richtig? Anders herum wäre das nicht logisch, oder benutzt du an der Inneneinheit auch freisprechen?
    Und wieso "die Lautsprecher" bzw. "die Mikrofonkapseln"? Hast du da mehrere ?(
    Und mit was sind diese gepolstert?

    pahenning wrote:

    Insofern kann es natürlich an der Frontplatte liegen, die eine akustische Kopplung herstellt.
    Das dachte ich auch, aber ich schrieb ja oben dass ich es immer noch da ist, wenn ich die Frontplatte wieder abnehme. Lautsprecher und Mikrofon sind nicht mit der Frontplatte verbunden sondern sitzen auf einer Platte darunter- sind also insofern schon über diese Platte verbunden, aber auch das war schon immer so...

    Nea wrote:

    Da könnte man eine kleine AluButyl oder nur Butyl Matte zurechtschneiden und einkleben, evtl noch den Lautsprecher und die Kapsel mit Schaumstoff hinten auskleiden.
    Ja ich habe gestern schon mal ein wenig mit Styropor hantiert, aber bisher ohne Erfolg.

    Sonst ist niemand echogeplagt ?(
  • 1. Ja
    2. Nein
    3. Stereo
    4. Ja.

    Scherz beiseite: Echo entsteht wirklich an der Türstation, kein Freisprechen.
    Ich habe zwei Mikrofonkapseln parallel geschaltet. Beide stammen aus einem einfachen Stereo-Tischmikro - eliminiert die Notwendigkeit, an genau einer Stelle zu sprechen.

    Polsterung: Weiches Gummi rundherum, Schaumstoff davor.


    Beide Verstärkerkanäle werden genutzt. 2 kleine Lautsprecher sind besser als ein größerer.
  • Danke, verstanden.

    Habe jetzt noch mal mit Styropor und Schaumstoff versucht irgendeine Verbesserung herbei zu führen, ohne Erfolg. Außerdem habe ich noch versucht pulseaudio zum Laufen zu bekommen, was auch eine Echo cancellation hat. Aber das habe ich bisher nicht geschafft.

    Abschwächen lässt sich das Problem indem man die Empfindlichkeit vom Mikro bzw. die Lautstärke vom Lautsprecher runter setzt, aber auch dann ist es nicht zufrieden stellend.

    Also im Moment gehen mir die Ideen aus. Benutzen kann ich das so definitiv nicht.
  • Moin.

    Akustische Signale dämpft man am besten mit Masse. Leichte Materialien sind da eher ungeeignet.

    Ich habe die Sprechstelle noch nicht gebaut, werde aber bei der Planung genau das berücksichtigen und das Micro so weit wie möglich vom Lautspreche einbauen und gut wie möglich von innen dämpfen.

    Bei deiner Sprechstelle ist das Micro ja quasi frei im Gehäuse der Sprechstelle angebracht. Die Plexiglas verschließt das Gehäuse auch ohne Frontplatte. Das ist wie ein Lautsprechergehäuse. Außerdem sind Lautsprecher und Micro an der gleichen Platte befestigt. Darüber kann sich Schall prima übertragen.

    Ich würde das Micro mal testweise vor die Platte herausführen. Einfach um mal zu sehen was dann passiert.
    Bis Ende September beruflich und privat abwesend. Ab Oktober geht es mit DoorPi weiter :)
  • AndyGR42 wrote:

    Akustische Signale dämpft man am besten mit Masse. Leichte Materialien sind da eher ungeeignet.
    Ok, hast du da eine konkrete Idee was man nehmen könnte?
    //edit: habe ich geschrieben bevor ich den Post von Nea gelesen habe. Also Butyl z.B.?

    AndyGR42 wrote:

    das Micro so weit wie möglich vom Lautspreche einbauen und gut wie möglich von innen dämpfen.
    Ja, prinzipiell habe ich an den Abstand auch gedacht. Die Kamera sitzt so weit oben wie es geht. Einen weiteren Abstand könnte ich nur erreichen, wenn ich Mikro und Klingeltaster vertausche, das wäre aber leider nicht gegangen aus Platzgründe (Stichwort Tiefe des Tasters und restliche Komponenten die dahinter liegen).

    AndyGR42 wrote:

    Bei deiner Sprechstelle ist das Micro ja quasi frei im Gehäuse der Sprechstelle angebracht. Die Plexiglas verschließt das Gehäuse auch ohne Frontplatte. Das ist wie ein Lautsprechergehäuse. Außerdem sind Lautsprecher und Micro an der gleichen Platte befestigt. Darüber kann sich Schall prima übertragen.
    Da hast du recht. Es wird zwar nicht vollständig verschlossen, da Kamera und Taster auf der Frontplatte sitzen und die Aussparungen dafür in der Halteplatte um einiges größer sind, aber prinzipiell stimmt es.
    Allerdings- wie kann man das umgehen? Wenn es nicht durch die Halteplatte verschlossen wird, dann durch die Frontplatte. Auch die Anbringung an der gleichen Platte zu vermeiden erscheint mir schwierig.
    Könnte es vielleicht was bringen, um den Lautsprecher hinten herum eine extra "Box" zu setzen? Das würde bei mir allerdings auch schwierig, denn da komme ich mir mit dem Ethernet-Kabel in die Quere...

    AndyGR42 wrote:

    Ich würde das Micro mal testweise vor die Platte herausführen. Einfach um mal zu sehen was dann passiert.
    Ok, das werde ich testen.

    Danke für deine Antworten, sehr hilfreich!
  • Es dürfte mehr Aufwand sein den Lautspreche zu dämmen als wie das Micro. Ich hatte mir überlegt, von hinten ein Stück Kunststoff Rohr an die Frontplatte zu Kleben und die Micro Kapsel dort mit einem passenden Material wie Kork oder Gummi einzusetzen. Das dichtet das Gehäuse nach hinten ab und sollte auch ordentlich dämmen.

    Den Lautsprecher würde ich, ähnlich wie bei deine Konstruktion, nicht an der Frontplatte befestigen, damit er entkoppelt ist. Andererseits dichtet ein Lautsprecher mit Kunststoff Membran die Sprechstelle nach hinten ab. Ggf. wäre hier eine Entkopplung durch eine Dichtung aus Neopren sinnvoll.
    Bis Ende September beruflich und privat abwesend. Ab Oktober geht es mit DoorPi weiter :)
  • Für Elektretkapseln gibt es solche Halterungen: Klick (Beispiel)
    In genau so einer sitzt die Kapsel bei mir. Also die ist ringsum von Gummi umgeben, nach hinten habe ich die Halterung mit einem Tropfen Heißkleber verschlossen, das fixiert auch noch das Kabel ganz gut. Eigentlich dachte ich dass ich damit ganz gut aufgestellt sein sollte, was Entkopplung und Dämmung angeht :(

    Auch mein Lautsprecher hat schon eine Neoprendichtung, die ist da ab Werk dran...
  • So, ich habe jetzt noch mal umfangreich experimentiert:

    - andere Soundkarte
    - anderes Mikrofon
    - andere Kabelführung
    - andere Anordnung der Komponenten
    - Dämmung

    Nichts davon hat eine brauchbare Lösung ergeben. Aktuell bin ich auf dem Stand, dass das Echo dann unerträglich ist, wenn Lautsprecher und Mikro eingebaut sind und die Frontplatte drauf sitzt. Nehme ich die Frontplatte ab, oder lasse sie drauf und führe das Mikro nach außen, dann ist das Echo zwar immer noch da und störend, aber im Hintergrund. Sobald das Mikro irgendwie auch unter der Front ist (sei es fest verbaut, lose hineingelegt, oder auf einem Stück Schaumstoff gebettet), ist das Echo lauter als die eigene Sprache.

    Hat noch jemand eine Idee? Ich bin aktuell ganz kurz davor das Ding aus dem Fenster zu schmeißen und das Projekt für mich als gescheitert zu erklären- habe keine Ideen mehr.
  • Moin.

    Hm. Ich fürchte, das wird sich nur per Echo Cancellation beheben lassen. Linphone kann das angeblich. Ich habe aber bisher keine Zeit gehabt das mal ins Detail auszuprobieren. Wenn ich das richtig sehe nutzt DoorPi ja liblinphone (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Ich hatte mal das vollständige Paket nachinstalliert, aber wie gesagt keine Zeit gefunden. Da kann man augenscheinlich deutlich mehr konfigurieren. Vielleicht kann sich einer der Linux Gurus das ja mal im Detail ansehen.

    BTW, ich bin mir nach wie vor nicht sicher ob einige der Probleme (echo, noise, Lautstärke) nicht von linphone selbst kommen...
    Bis Ende September beruflich und privat abwesend. Ab Oktober geht es mit DoorPi weiter :)
  • Wir hatten das auch einmal. Von heute auf morgen war ein sehr starkes Echo vorhanden. Ich hatte viel ausprobiert, aber das eigentliche Problem nicht gefunden.
    Am einen Wochenende, an dem ich mich genau darum kümmern wollte, war es wieder verschwunden.
    Am DoorPI selbst wurde nichts geändert. Wir hatten dann testweise auf die alte Anlage zurück gebaut und hatten da das gleiche Problem.
    Vermutlich lässt es an der Stromversorgung, denn in etwa zu dem Zeitpunkt wurde im Erdgeschoss, an dessen Sicherungen die TFE hängt, gearbeitet. Wir können den Fehler aber auch nicht nachstellen und somit nicht endgültig klären.
    Aber wie gesagt, wir hatten die alte TFE eingebaut und neben dem Echo auch ein Brummen.
    --
    MfG Thomas
  • Ich kann mir in meinem Fall nicht vorstellen, dass das ein von außen erzeugtes Problem ist. Auch nicht irgendwie zufällig. Ich kann ja eindeutig reproduzieren, dass es ohne Frontplatte "noch ok" ist, und mit nicht. Vermutlich war das während meiner Teststellung schon immer so, da war ja nie eine Frontplatte drauf.

    Das Thema Echo cancellation halte ich persönlich eigentlich für aktuell eins der wichtigsten Themen in DoorPi überhaupt. Nicht, weil das jetzt genau mein Problem ist, sondern weil das die "eigentliche" Funktionalität des Gegensprechens betrifft. Überspitzt gesagt, was nützt mir eine Einbindung ins Smarthome, RFID Zugangsregelung und dergleichen, wenn die Basisfunktionalität nicht ok ist...

    Soweit ich das bisher sehen kann, hat eigentlich jeder der DoorPi nutzt ein Echo, die einen mehr die anderen weniger. In meinem Fall ist es so dass ich überhaupt nicht zu einem produktiven Einsatz kommen kann. Von daher finde ich muss man das Thema Echo cancellation als möglichen Ansatz stärker verfolgen. Es gab ja mal Bestrebungen in die Richtung, die aber irgendwie alle im Sand verlaufen sind.

    Ich würde natürlich gerne was dazu beitragen, aber ich verstehe aktuell überhaupt nicht, wo ich ansetzen kann. liblinphone hat scheinbar umfangreiche Settings dazu. Aber in allem was Google findet ist von irgendwelchen Config-Files die Rede, die ich bei mir nicht finde. Wie nutzt DoorPi denn LinPhone? Wie könnte ich an den Echo Cancellation Settings spielen? An und Aus scheint ja irgendwie über die Doorpi-Ini möglich zu sein. Wenn ich genauere Infos hätte was ich tun könnte, mache ich das gerne... auch das Thema Traces/Fehlerberichte wäre wie @AndyGR42 sagt natürlich hilfreich.

    // edit: Ich habe gerade das hier gefunden, Auszug:

    Echo limiter
    The echo limiter is a liblinphone algorithm to clear out echo with a brute force method. It consists in cutting down the microphone signal when active signal is played by the speaker/receiver, to prevent voice to feed back into the microphone. This algorithm has disadvantages compared to the hardware or software echo cancellers because the remote user will be not hear any background noise when speaking, which is confusing. As a result the echo limiter method shall be used only under situation where echo canceller can't perform, that is loud signals with heavy saturations, which usually happens when using the device in speaker mode. Echo limiter can be enabled or disabled during a call with LinphoneCall.enableEchoLimiter().
    Das halte ich eigentlich für keine dumme Idee. Es bedeutet im Endeffekt, dass auf eine Art Half-Duplex Mode geschaltet wird. Wenn der Speaker ausgibt, wird das Mikrofon Level heruntergefahren. Das bedeutet zwar, dass während die Innenstelle spricht, der außen stehende nichts sagen kann, aber wir reden hier ja von einer Gegensprechanlage und wollen darüber keine großen Diskussionen führen. Kann man diese Option irgendwie einschalten? Ich würde das gerne probieren. Theoretisch müsste das zu einem sehr guten Ergebnis führen, mit der genannten Einschränkung

    The post was edited 1 time, last by Joker ().