Beiträge von Eddi

    Hallo zusammen,

    nachdem DoorPi 2 auf dem Tisch nun stabil läuft und weitestgehend mit openHAB harmoniert, sitze ich seit Tagen an folgender Aufgabenstellung:


    EVENT soll wav-Datei am Telefon abspielen.


    Am Außenlautsprecher funktioniert es problemlos,

    Jedenfalls konnte ich somit das weitläufige Rufton-Problem der Fritzbox lösen, indem ich in der asound.conf den SIP-Ton über die !default-Soundkarte, und meinen Ding-Dong-Ton bei Klingel-EVENT mit aplay per virtueller Soundkarte, dann beides über dmix, auf den Lautsprecher der Außensprechstelle schicke. Zusätzlich werden bei EVENT Klingeltaste und bei EVENT Verbindungsaufbau (EVENT_AfterCallStateConnect) per sh-Script und amix die Lautstärken entsprechend hochgefahren bzw. auf 0 gesetzt.


    Es ist also kein Problem, per EVENT mit aplay eine wav-Datei an den Lautsprecher der Außensprechstelle zu leiten:

    [EVENT_OnKeyUp_onboardpins.7] (Klingeltasten-EVENT)

    10 = os_execute:/usr/local/etc/DoorPi/scripts/Vol_Klingel_Aussen.sh

    20 = os_execute:aplay -D Klingel_Aussen /usr/local/etc/DoorPi/media/doorbell-2.wav


    Aber wie muss der Eintrag in der asound.conf aussehen, um die aplay-Ausgabe an den „Mikrofoneingang“ von DoorPi zu leiten?

    Ist dies eine Sackgasse, und es gibt vielleicht eine ganz andere Lösung?


    Bin für jeden Hinweis dankbar!



    Ach ja, den Hintergrund meiner Frage noch kurz erwähnt:


    Da DoorPi ja auch Anrufe (von bekannten Rufnummern) annehmen kann, wäre es schön, ein paar wenige Befehle per DTMF auslösen zu können (so wie es vor 30 Jahren schon bei diversen Telefonanlagen möglich war), nur für den Fall, dass die openHAB-Cloud mal wieder down ist oder ein anderes Problem vorliegt.


    Da aber auch, und das war der eigentliche Grund meines Vorhabens, das Türschloss der Haustür angesteuert werden soll, wäre neben der anrufenden Rufnummer eine 2. Sicherheit wünschenswert. Meine Vorstellung war es nun, nach Verbindungsaufbau zur DoorPi, sei es über Smartphone oder vom Festnetz des Nachbarn, eine PIN, gefolgt von dem eigentlichen Befehl einzugeben, welche in meinem Fall von einem Arduino ausgewertet werden. Der Arduino sendet nach PIN-Eingabe eine positive bzw. negative Rückmeldung an DoorPi. Dadurch wird in DoorPi das zugehörige EVENT ausgelöst, welches nun, genau wie das Ding-Dong-wav zur Aussensprechstelle geleitet wird, einen positiven bzw. negativen Quittierungston an das anrufende Telefon, also quasi auf den Mikrofoneingang von DoorPi, senden soll. So wie z.B. Elmeg es vor 20 Jahren schon bei seinen Telefonanlagen realisiert hatte.